Rundreise durch den Süden Irlands

Nur knapp zwei Flugstunden von Deutschland entfernt liegt die grüne Insel Irland. Abseits von starren Konzepten einer Pauschalreise findet man hier die ideale Umgebung für eine individuelle Rundreise. Die Anreise ist schnell und vor allem günstig. So bieten Aer Lingus, Germanwings, Lufthansa und Ryanair Direktflüge von verschiedenen deutschen Flughäfen an. In jedem Fall werden Sie in Dublin landen, dem perfekten Ausgangspunkt für eine individuelle Irland-Rundreise mit dem Auto. Dublin selbst, die Hauptstadt der Irischen Republik, hat schon viel zu bieten. Den Aufenthalt in der 500.000 Einwohner-Stadt an der Ostküste Irlands sollten Sie für eine ausgiebige Sightseeing-Tour nutzen. Ein Highlight ist ohne Frage die St. Patricks Cathedral. Die wunderschöne anglikanische Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert. Am Abend lohnt ein Besuch des Stadtteils Temple Bar am Südufer des Flusses Liffey. Das historische Viertel ist reich an kulturellen und gastronomischen Angeboten. Optional können Sie diese Reise mit einem Urlaub in England kombinieren.

Das Herz der grünen Insel

Am nächsten Tag sollten Sie aufbrechen ins Herz der grünen Insel. Die gängigen Autovermieter sind auch in Irland vertreten. Für eine mehrtägige Reise in der Hochsaison ist eine Reservierung dennoch ratsam. Unsere Rundreise führt uns in den Süden der Insel Richtung Waterford und Tramore. Die historische Stadt Waterford wurde von den Wikingern gegründet und ist heute für die Herstellung von Kristallglas bekannt. Tramore hat herrliche Sandstrände. Weitere schöne Strände liegen in der östlichen Umgebung.

Cork City

Westlich von Waterford liegt Cork City, die nächste Station auf unserer Rundreise. Von hier lohnt ein Abstecher in den Hafen von Cobh, dem letzten Liegeplatz der Titanic vor ihrem Untergang im April 1912. Sehenswert sind die St. Finbar-Kathedrale und das Buttermuseum, wurden doch Tonnen von irischer Butter von Cork aus in alle Welt verschifft.

Killarney

Fahren wir weiter Richtung Killarney. Der Umweg über Glengariff und Kenmare lohnt sehr, liegt Glengariff doch direkt am Wasser und ist ein wunderbarer Urlaubsort. Ab Kenmare oder auch später ab Killarney haben Sie die Möglichkeit den Ring of Kerry zu nutzen – eine der spektakulärsten Panoramastraßen Irlands. Kilometerlang geht es direkt an der Küste entlang durch aufregende Landschaften. Killarney ist toller Ausgangspunkt für weitere Ausflüge. So zum Beispiel zum Lough Leane, dem größten See im Killarney-Nationalpark. Auf einer Insel liegt eine Klosterabtei aus dem 7. Jahrhundert.

Limerick

In nord-östlicher Richtung gelangen wir nach Limerick, der letzten großen Station der Rundreise. Der größte Fluss Irlands, der Shannon, fließt direkt durch die Stadt. Beeindruckend liegt das King John’s Castle am Flussufer. In der Stadt stoßen wir auf Irlands größtes Kirchengebäude: Die Kathedrale St. John the Baptist, die katholische Bischofskirche. Genießen Sie anschließend noch etwas die historische Stadt, entdecken Sie weitere alte Schlösser in der Umgebung, bevor es zurück Richtung Dublin geht. Natürlich lohnt auch die Reise durch den Norden der Insel, der ebenso spannend und vielseitig ist wieder der Süden. Eine gute Alternative zu einer Rundreise ist eine Sprachreise nach Irland. Im Rahmen einer Solchen lernen Sie zusätzlich zu Land &  Leuten auch noch die Englische Sprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.